Mathematik zum Anfassen: Die Unendlichkeit (16)

Folge 16: Die Unendlichkeit – Mathematik zum Anfassen

Die Unendlichkeit

So macht Rechnen Spaß! Prof. Albrecht Beutelspacher erklärt auf BR Alpha in 16 Folgen das ‚Wunder der Mathematik‘.

Albrecht Beutelspacher (* 5. Juni 1950 in Tübingen) ist seit 1988 Professor für Mathematik an der Universität Gießen, wo er am Mathematischen Institut über Geometrie und Diskrete Mathematik forscht. Gleichzeitig ist er Direktor des Mathematikums in Gießen.

Mathematik ist spannend, Mathematik ist faszinierend, aber viele Menschen haben eine Hemmschwelle, sich mit der wahrscheinlich ältesten aller Wissenschaften zu beschäftigen.

Diese Hemmschwellen abzubauen, ist das Ziel der Sendereihe „Mathematik zum Anfassen“.

Wie kann man Informationen austauschen, ohne dass sie jemand anderes zur Kenntnis bekommt? Wie konnte Eratosthenes den Erdumfang schon vor über 2200 Jahren berechnen? Wie oft müsste man ein DIN A4 Papier falten, dass es bis zum Mond reicht? Das sind Fragen, die in der 16-teiligen Fernsehreihe „Mathematik zum Anfassen“ auf dem deutschen Wissenschaftssender BR Alpha behandelt werden.

Mathematik zum Anfassen – Die Unendlichkeit (16)

Wir können repetierende Muster erkennen und daraus schließen, wie es in Zukunft weitergeht. Doch wird es immer weitergehen? Kann die Mathematik uns helfen, die Unendlichkeit zu erfassen?

Was ist die Unendlichkeit?

Der Begriff Unendlichkeit bezeichnet die Negation bzw. Aufhebung von Endlichkeit, weniger präzise auch deren „Gegenteil“. Sein mathematisches Symbol ist die Lemniskate (die auf der Seite liegende Acht). Das Unendliche – im Sinne von: das Nichtendliche – ist der direkten menschlichen Erfahrung unzugänglich und am ehesten mit dem Begriff der unbegrenzten Weite zu assoziieren.

Unendlichkeit in der Mathematik

Die Mathematik kennt den Begriff „unendlich“ in verschiedenen Teildisziplinen. Diese unterschiedlichen „Unendlichkeiten“ haben jeweils ihre eigenen Eigenschaften, und die Unendlichkeitsbegriffe sind nicht austauschbar.

Die Begriffe sind manchmal sehr unanschaulich und bereiten Nichtmathematikern deshalb Schwierigkeiten. Es kann helfen, wenn man sich klarmacht, dass die Mathematik in der Regel keine Aussagen darüber macht, was Unendlichkeit „in Wirklichkeit“ ist. Stattdessen werden Regeln für die Manipulation von Symbolen aufgestellt. (Unendliche Menge)

Quelle: Wikipedia.de – Unendlichkeit

Tweet about this on TwitterShare on Google+1Share on Facebook0Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *