Heute vor 9 Jahren am 4. Juni 2006 bekam ich meine Spenderniere!

9-Jahres-Jubiläum für meine Spenderniere

Meine Krankenschwester bei der Dialyse

Genau heute vor 9 Jahren, am 4. Juni 2006, erhielt ich am AKH (Allgemeinen Krankenhaus) in Wien meine Spenderniere. Ich bin sehr glücklich meinen Lesern mitteilen zu können, dass das Spenderorgan bisher ohne irgendwelche gröberen Probleme funktioniert und mir eine ganz besondere Lebensqualität schenkt.

Ich muss zwar jeden Tag 7 verschiedene Tabletten einnehmen, damit mein Körper die Spenderniere nicht abstößt – und das führt unweigerlich zu teilweise starken Nebenwirkungen. Ich bin sehr oft extrem müde, habe stark angeschwollene Beine und zeitweise heftigen Juckreiz am ganzen Körper.

Doch die Nebenwirkungen sind nur ein kleiner Nachteil im Vergleich zu meinem Leben vor der lebensrettenden Operation. Denn vorher musste ich 3-mal wöchentlich für je 4 Stunden zur Blutwäsche (Dialyse) und hatte dabei oft schreckliche Schmerzen und große Blutdruckschwankungen.

Zuerst das zermürbende Warten – dann musste es schnell gehen!

Nierentransplantation

Gott sei Dank wartete ich jedoch nach meinem Nierenversagen im September 2005 nur knapp 9 Monate auf ein Spenderorgan. Am 4. Juni 2006 war es dann so weit, als ich vom AKH in Wien angerufen und verständigt wurde, dass die Stiftung EUROTRANSPLANT mit Sitz in Leiden (Holland) in der zentralen Datenbank für mich eine passende Spenderniere gefunden hat.

Ich wurde von einem Rettungswagen zu Hause abgeholt und direkt ins Allgemeine Krankenhaus (AKH) in Wien gebracht. Und noch am selben Abend wurde ich nach einigen kurzen abschließenden Untersuchungen in den Operationssaal geschoben – wo das neue Leben auf mich wartete.

Die OP und die nächsten Tage verbrachte ich in einer richtig euphorischen Stimmung, denn das Spenderorgan begann sofort – noch während der Transplantation – zu arbeiten und den Harn auszuscheiden.

Dank an den unbekannten verstorbenen Organspender:

Meinem Spender aus Brüssel (welcher bei einem Motorrad-Unfall tödlich verunglückt ist) und seiner Familie bin ich unendlich dankbar und genieße jeden Tag mit meiner neuen Niere. Ich verspreche, dass ich für den Rest meines Lebens, alles in meiner Macht stehende dafür tun werde, dass es dem Spenderorgan bei mir gut gehen wird.

Für mich ist es ein großes Geschenk gewesen. Jedes Jahr am 4. Juni kann ich meinen 2ten Geburtstag feiern. Ich hoffe, dass es noch sehr, sehr lange so bleibt und ich nicht so bald wieder zurück an die Dialyse muss.

Abschließend kann ich einfach nur nochmal Danke sagen, dass es den Spender für mich gab.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *