Heute vor 100 Jahren stellte Albert Einstein die Allgemeine Relativitätstheorie vor

Albert Einstein: 100-Jahr-Jubiläum der Allg. Relativitätstheorie

GERMANY-SCIENCE-EINSTEIN

Genau am 25. November 1915, also exakt vor 100 Jahren, vollendete der damals 36-jährige Albert Einstein die Allgemeine Relativitätstheorie, die bis heute unser Weltverständnis prägt.

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Aufzug, der sich im freien Fall befindet. Spüren Sie in dieser Situation Ihr eigenes Gewicht? Was wie das Szenario eines Albtraums klingt, ist der Ursprungsgedanke einer der elegantesten Theorien der Naturwissenschaft.

1915 gelang dem Physiker Albert Einstein der entscheidende Schritt bei der Fertigstellung seiner Allgemeinen Relativitätstheorie. Das Gedankenexperiment mit dem Aufzug, das ihn zur Entwicklung der Theorie angeregt hatte, bezeichnete er später als seinen „glücklichsten Gedanken“.

Kurze Erklärung der Speziellen Relativitätstheorie (1905) Die spezielle Relativitätstheorie, kurz SRT, erklärt die Bewegung von Körpern und Feldern in Raum und Zeit. Zu ihren wichtigsten Annahmen gehört, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist. Dies hat unter anderem zur Folge, dass für sich sehr schnell, also nahe der Lichtgeschwindigkeit bewegende Objekte, die Zeit langsamer vergeht als für ruhende – auch bekannt als Zwillingsparadoxon. Albert Einsteins Arbeit „Zur Elektrodynamik bewegter Körper“ aus dem Jahr 1905 gilt als Basis der SRT.

Es war nicht weniger als eine Revolution

Die am 2.11.1915 vorgelegte Arbeit Zur Allgemeinen Relativitätstheorie enthielt noch einige Fehler – aber am 25. November 1915 war diese mit der Korrektur-Arbeit Die Feldgleichungen der Gravitation ausgebessert und seine neue Theorie war fertig.

Kurze Erklärung der Allgemeinen Relativitätstheorie (1915)Die allgemeine Relativitätstheorie (ART) erweitert die spezielle Relativitätstheorie (SRT) um das Phänomen der Gravitation. Die Anziehung zwischen Massen interpretiert sie dabei als Krümmung der vierdimensionalen Raumzeit. Albert Einstein stellte die Grundzüge der ART im November 1915 in vier Vorträgen der Preußischen Akademie der Wissenschaften in Berlin vor.

Sie berichtet vom Werden und Vergehen unseres Universums, von gefräßigen Schwarzen Löchern und rasenden Gravitationswellen.

Erklärung der Theorie von Einstein in 5 Geschichten

Das Nachrichten-Magazin SPIEGEL ONLINE erzählt in seinem am 24. November 2015 erschienenen Artikel 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie: Willkommen in Einsteins Universum in fünf Geschichten, wie Einsteins Ideen in den vergangenen 100 Jahren unsere Vorstellung vom Universum radikal verändert hat.

Der Artikel behandelt folgende 5 Themenbereiche:

I. Einsteins Theorie: Die gekrümmte Raumzeit
01

II. Schwarze Löcher: Fallen im Universum
02

III. Der Urknall: Von der Entstehung des Universums
Dr. Albert Einstein, a German physicist, left, and Abbe Georges Henry LeMaitre, right, professor at the University of Louvain, Belgium, are shown after the latter announced to scientists his theory concerning cosmic rays, in Pasadena, Calif., Jan. 13, 1932. (AP Photo)

IV. Gravitationswellen: Schockwellen des Raumes
LISA will be the first space-based mission to attempt the detection of gravitational waves. These are ripples in space that are emitted by exotic objects such as black holes.

V. Das Ende: Das Universum fliegt auseinander
05

Artikel 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie: Willkommen in Einsteins Universum in SPIEGEL ONLINE lesen!!

Tweet about this on TwitterShare on Google+2Share on Facebook0Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *