Eurotransplant: Organtransplantationen und Statistiken

Über Eurotransplant und den Tag der Organspende

Über Eurotransplant und den Tag der Organspende

In meinem am 2. Juni 2011 veröfffentlichten Artikel Internationaler Tag der Organspende am 4. Juni 2011 habe ich über den alljährlichen Tag der Organspende berichtet und bin dabei auch auf meine Organtransplantation vom 4. Juni 2006 näher eingegangen.

Damit Sie als interessierter Blogleser auch nähere Information über die Problematik von Organspenden erhalten, möchte ich Ihnen in meinem heutigen Artikel einen ausführlichen Bericht über die Stiftung Eurotransplant und über die Statistiken im Bereich der Organtransplantationen von Eurotransplant vorstellen.

Eurotransplant: Organisation, Ziele, Zusammenarbeit, Verteilung von Spenderorganen, Statistiken

Organisation

Eurotransplant - Organisation

Die Stiftung Eurotransplant ist eine gemeinnützige Organisation, die sich als wichtigstes Ziel die Förderung der Organtransplantation gesetzt hat.

Eurotransplant vermittelt und koordiniert den internationalen Austausch von Spenderorganen in einem Einzugsgebiet, in dem 125 Millionen Menschen leben.

Zusammenarbeiten heißt Leben retten

Organspende - Zusammenarbeiten heißt Leben retten

Belgien, Deutschland, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Slowenien sind Mitglieder von Eurotransplant. Die Vorteile der internationalen Zusammenarbeit ergeben sich aus einem gemeinsamen Spender-Meldesystem und einer zentralen Warteliste.

Auf der zentralen Warteliste stehen gegenwärtig ungefähr 16.000 Patienten. Diese große Anzahl von Patienten macht es möglich, fast jedes Spenderorgan einem geeigneten Empfänger zuzuordnen. Aufgrund des Patientenpools ist häufig das ‘Perfect Match’ möglich.

Eurotransplant bezieht bei der Zuteilung von Organen verschiedene Merkmale, wie z. B. die Blutgruppe und den Gewebetyp des Spenders und des Empfängers, mit ein. Die Resultate von Transplantationen werden auf diese Weise optimiert und Patienten wird eine höhere Lebensqualität ermöglicht.

Pro Jahr werden durch Eurotransplant ca. 7000 Spenderorgane erfolgreich vermittelt. Dank der internationalen Zusammenarbeit steigen die Chancen für hochdringliche Patienten. Die Solidarität unter den Mitgliedsländern erlaubt es zudem, spezifischen Patientengruppen wie z.B. Kindern und Patienten mit seltenen Blutgruppen oder Gewebetypen effizient zu helfen.

Die Verteilung von Spenderorganen

Eurotransplant - Die Verteilung von Spenderorganen

Die 72 Transplantationszentren in den Mitgliedsstaaten von Eurotransplant speisen alle wichtigen Merkmale von Patienten, die auf eine Organtransplantation warten, in die zentrale Datenbank von Eurotransplant ein. Sobald ein Spender gefunden ist, werden auch dessen Merkmale in die zentrale Datenbank aufgenommen.

Dann beginnt das Rennen gegen die Zeit. Nach Entnahme müssen Spenderorgane innerhalb weniger Stunden transplantiert werden. Die reibungslose Organisation von der Zuteilung des Organs bis hin zum Transport des Organs an den Bestimmungsort ist deshalb wortwörtlich lebenswichtig.

Zu diesem Zweck ist die Zentrale von Eurotransplant 7 Tage die Woche, 24 Stunden täglich von qualifiziertem Personal besetzt. Sobald ein Spender gemeldet wird, bestimmt Eurotransplant mit Hilfe eines komplexen Computerverfahrens für jedes verfügbare Organ eine Matchliste.

Vier allgemeine Prinzipien sind für die Zuteilung von Bedeutung:

  • der erwartete Erfolg nach der Transplantation,
  • die durch Experten festgelegte Dringlichkeit,
  • die Wartezeit
  • und die nationale Organaustauschbilanz.

Das zu erwartende Ergebnis nach der Transplantation wird unter anderem anhand der individuellen Merkmale von Spender und Empfänger vorhergesagt.

Die Mitarbeiter in der Zentrale von Eurotransplant bieten das Spenderorgan dem Transplantationszentrum des am höchsten gelisteten Patienten auf der Warteliste an. Zur Sicherheit erhält auch das Transplantationszentrum des zweitgelisteten Patienten ein unverbindliches Angebot. Nach der Annahme des Organs durch den behandelnden Arzt werden die Entnahme und der Transport des Organs organisiert.

Statistiken

Ich habe die beiden Länder Österreich und Deutschland in den Grafiken extra gekennzeichnet, damit Sie rasch und auf einen Blick sehen können, wie viele Patienten in Österreich und wie viele in Deutschland derzeit auf ein Spenderorgan warten und welche Zahl es bei den Transplantationen gibt.

Das Verhältnis auf der Wartelisten unter Punkt A) liegt dabei ungefähr bei 1 : 10, was auch dem Verhältnis der Bevölkerungsanzahl (8 zu 80 Millionen) entspricht.

Wenn Sie jedoch weiter unten unter Punkt B) die Organtransplantationen von Jänner bis April 2011 mit dem Verhältnis von 1:10 vergleichen, werden Sie sofort merken, dass hier die Zahlen komplett anders sind. Hier gilt durchschnittlich ein Verhältnis von ca. 1:5 bis 1:6.

In Österreich werden also viel mehr Organe transplantiert als in Deutschland. Grund dafür ist die sogenannte Widerspruchsregelung. Diese besagt, dass jeder Organspender werden kann, der sich nicht schriftlich ausdrücklich dagegen ausgesprochen hat.

Die Widerspruchslösung gilt in Europa in Luxemburg, Österreich, Polen, Portugal, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.

Diese Regelung gilt jedoch nicht (!) in Deutschland. Dort gilt die Zustimmungsregelung, wonach jeder, der als Organspender zur Verfügung stehen will, einen Organspendeausweis ausfüllen muss.

A) Wartelisten mit Stand Ende April 2011:

1) Warteliste Niere, Herz, Lunge, Pankreas und Kombi von diesen Organen

Warteliste Niere, Herz, Lunge, Pankreas und Kombi von diesen Organen

2) Warteliste Leber und Kombi mit Herz, Lunge, Pankreas und Niere

Warteliste Leber und Kombi mit Herz, Lunge, Pankreas und Niere

B) Organtransplantationen Jänner – April 2011:

1) Organe: Niere, Bauchspeicheldrüse und Kombination dieser Organe

Organe: Niere, Bauchspeicheldrüse und Kombination dieser Organe

2) Organe: Leber, Bauchspeicheldrüse und Kombination dieser Organe

Organe: Leber, Bauchspeicheldrüse und Kombination dieser Organe

3) Organe: Leber, Leberteile, Niere, Pankreas und Kombination dieser Organe

Organe: Leber, Leberteile, Niere, Pankreas und Kombination dieser Organe

Ziele von Eurotransplant:

  1. Optimale Nutzung der verfügbaren Spenderorgane und -gewebe.
  2. Gewährleistung eines transparenten und objektiven Auswahlsystems auf der Grundlage medizinischer Kriterien.
  3. Erarbeitung und Bewertung der Bedeutung von Faktoren, die großen Einfluss auf Transplantationsergebnisse haben können.
  4. Unterstützung von Programmen zur Werbung von Spendern, um die Anzahl der verfügbaren Spenderorgane und -gewebe zu erhöhen.
  5. Weitere Verbesserung der Transplantationsergebnisse durch Förderung der wissenschaftlichen Forschung.
  6. Förderung, Unterstützung und Koordinierung von Organtransplantationen im weitesten Sinne.
Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *