Die 30 lustigsten und peinlichsten Versprecher der Fußballstars

30 witzige und komische Sprüche der Fußballstars

30 witzige und komische Sprüche der Fußballstars

Passend zur laufenden Fußball-EM möchte ich Ihnen heute eine kleine Sammlung der 30 peinlichsten und witzigsten Versprecher und Sprüche der Fußballstars vorstellen.

Natürlich ist es für die Spieler oft nicht gerade einfach, wenn ihnen – kaum dass sie das Spielfeld verlassen haben, schon ein Reporter ein Mikrofon vor die Nase hält. Direkt nach dem Spiel ist es daher nicht leicht, Fragen wie: „Wie fühlen Sie sich jetzt?“ zu beantworten.

Doch auch lange nach dem Spiel, in den Pressekonferenzen und Talkshows, präsentierten und präsentieren sich einige Fußballstars als wahre Meister der Stilblüten. Es gab und gibt darunter auch Sprüche und Versprecher, die den geneigten Zuschauer einfach nur fassungslos zurücklassen.

Ob die oft absurden und aberwitzigen Sprüche und Peinlichkeiten aus Versehen oder aber aus totaler Unwissenheit gemacht worden sind: Uns Zuschauern und Zuhörern bereiten die Fußballer-Sprüche immer wieder ungemein viel Spaß!

Hier kommt ein Auszug der 30 besten Fußballer-Sprüche und verbalen Fouls:

Die peinlichsten Fußballer-Sprüche

Die Schweden sind keine Holländer – das hat man ganz genau gesehen. (Franz Beckenbauer)

Hass gehört nicht ins Stadion. Die Leute sollen ihre Emotionen zu Hause … mit ihren Frauen ausleben. (Berti Vogts)

Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien! (Andy Möller)

Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das ist uns auch bis zum Gegentor ganz gut gelungen. (Thomas Häßler)

Ich werde nie Golf spielen. Erstens ist das für mich kein Sport und zweitens habe ich noch regelmäßig Sex. (Mehmet Scholl)

Wir haben mit der notwendigen fairen Brutalität gespielt. (Christian Beeck)

Wissen Sie wer mir am meisten Leid tat? Der Ball (Franz Beckenbauer nach einem Spiel der deutschen Nationalmannschaft)

Das war europäische Weltklasse (Felix Magath)

Ich grüße meinen Vater, meine Mutter und ganz besonders meine Eltern. (Toni Polster)

Wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur wichtige Termine haben (Johannes B. Kerner)

Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, haben Sie es an den Bronchien. (Marcel Reif)

Zwei Chancen, ein Tor – das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung. (Toni Polster)

Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu. (Jürgen Wegmann)

„Meine Mutter hat früher immer gesagt, sie wünsche sich artige Kinder, ein Albtraum für mich. Ich wünsche mir artige Spieler.“ (Borussia Mönchengladbachs Trainer Hans Meyer anlässlich seines 60. Geburtstag)

Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt. (Richard Golz)

Ein Wort gab das andere. Wir hatten uns nichts zu sagen. (Lothar Matthäus)

Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken. (Lothar Matthäus)

Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl. (Andreas Möller)

Das wird doch alles von den Medien hochsterilisiert. (Bruno Labbadia)

Für alle, die erst jetzt eingeschaltet haben, das erste Tor ist schon gefallen (Günther Jauch – beim Spiel Real Madrid gegen BVB, kurz nachdem das Tor umgekippt ist)

Bei der Fußball-WM habe ich mir Österreich gegen Kamerun angeschaut. Warum? Auf der einen Seite Exoten, fremde Kultur, wilde Riten – und auf der anderen Seite Kamerun. (Richard Rogler)

Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe! Der läuft wirklich so langsam. (Werner Hansch)

Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär. (Hans Krankl)

Das Tor gehört zu 70% mir und zu 40% dem Wilmots. (Ingo Anderbrügge)

Wichtig ist, dass er nun eine klare Linie in sein Leben bringt. (Lothar Matthäus – zum Kokaingeständnis von Christoph Daum)

Die Spieler von Ghana erkennen Sie an den gelben Stutzen. (Marcel Reif – beim Länderspiel Deutschland gegen Ghana)

Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief`s ganz flüssig. (Paul Breitner)

Ich habe ihn nur leicht retuschiert. (Olaf Thon – angesprochen auf den Vorwurf, er hätte den Gegenspieler schwer gefoult)

Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, was mit Fußball zu tun hat. (Lothar Matthäus)

Wenn wir alle Spiele gewinnen, können wir Weltmeister werden! (Horst Hrubesch – vor der WM ’82 zu den Aussichten der deutschen Elf)

Tweet about this on TwitterShare on Google+1Share on Facebook0Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *