Angst nach Noroviren-Infektion um meine Spenderniere

Probleme mit Spenderniere nach Darminfektion?

Am Freitag, dem 2. April 2010 wurde mir gegen 22,00 Uhr auf einmal sehr schlecht. Ich bekam in den Stunden bis zum Samstag in der Früh Fieber bis 39 Grad und dazu etreme und schwere Durchfälle. Ich hatte mir, wie im im Nachhinein im Krankenhaus in Klagenfurt erfahren hatte, eine Noroviren-Infektion eingefangen.

Normalerweise ist eine solche Darminfektion nicht unbedingt so gefährlich, dass man dadurch ins Krankenhaus gehen müßte. Bei mir liegt der Fall jedoch durch meine Spenderniere etwas anders. Die schweren Durchfälle könnten die Wirkung meiner Medikamente gegen die Abstoßung des Spenderorgans aufheben oder zumindest beeinflussen.

Aus diesem Grunde begab ich mich am Sonntag, dem 4. April 2010 um 20,00 Uhr in die Notaufnahme des Landeskrankenhauses Klagenfurt. Dort wurden gleich die wichtigsten Sofortmaßnahmen zur Rettung meines Spenderorganes ergriffen. Ich bekam intravenös Flüssigkeit verabreicht, mein Blut und mein Harn wurden getestet – danach kam ich auf die 1. Med. Abteilung des LKH Klagenfurt.

In den nächsten 2 Tagen konnte durch die Gabe von Antibiotika die Darminfektion sehr rasch zurückgedrängt werden. Das Fieber sank ebenfalls sehr schnell! Das Wichtigste aber war – meine Spenderniere arbeitet wie schon seit fast 4 Jahren ohne Probleme!

Bemerkung: Als Außenstehender kann man sich nicht vorstellen, welche Ängste ich um mein Spenderorgan hatte – ich durchlitt für 3 bis 4 Tage wirklich die Hölle und bin dem Schicksal unendlich dankbar, das die Niere weiter so perfekt funktioniert!

Um Ihnen eine Überblick über meine aktuellen und sehr guten Blut-, Nieren- und Laborwerte zu geben, sehen Sie nachfolgend den Laborbefund des LKH Klagenfurt (Institut für chem. und med. Labordiagnostik) auf 3 Seiten. Sie können dabei die Dokumente stufenlos vergrößern und durch einen Klick auf das graue Feld ganz rechts unten auf Bildschirmgröße vergrößern!

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *