6 interessante Dinge, die Sie über Schnee wissen sollten

Was wollten Sie über Schnee schon immer wissen

snowman

Wenn im Winter der Schnee unsere Landschaft mit einer weißen Schicht bedeckt, breitet sich Ruhe aus in der Natur. Physiker können ganz leicht erklären, weshalb das so ist. Sie geben aber auch Antworten auf andere interessante Fragen zum Thema „Weiße Pracht“.

Ein Winter ohne Schnee ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten leider fast schon ganz normal geworden. Es schneit immer seltener in unseren Breiten. Manche Leute freut es, wenn sie ohne lästiges Schneeschieben und ohne ungewollte Rutschpartien auskommen. Mir persönlich fehlt der Schnee ganz stark, weil dieser zur Winterszeit einfach dazugehört.

Wenn Sie sich so wie ich ein paar Gedanken machen über die weiße Pracht, möchte ich Ihnen dazu in meinem heutigen Artikel sechs interessante und wissenswerte Fragen und Antworten vorstellen und näher erläutern.

1. Wie entsteht eigentlich Schnee?

dendrite

Schneeflocken bestehen aus mehreren Eiskristallen. Diese bilden sich, wenn in den Wolken Wassertröpfchen bei hohen Minustemperaturen etwa an ein Staubkörnchen andocken. Weil sich die Wassermoleküle in bestimmten Winkeln aneinanderlagern, sind Schneekristalle in der Regel sechseckig.

2. Warum ist Schnee weiß?

Ice-crystals

Im Schnee verbinden sich winzige Eiskristalle, die für sich genommen transparent sind. Wenn aber viele Kristalle geballt auftreten, entstehen unzählige kleine Oberflächen, die das Licht in alle Richtungen reflektieren. Zudem wird bei Schneeflocken das Licht an der Grenze zwischen Eis und Luft in den Hohlräumen abgelenkt. Spiegelung und Brechung bewirken, dass Schnee milchig weiß erscheint.

3. Wie groß können Flocken denn so werden?

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich Eiskristalle zu formen beginnen, wenn sich mindestens 275 Wassermoleküle verbinden. Ein für das Auge sichtbarer Kristall enthält bereits rund eine Trillion Moleküle. Viele Kristalle haken sich zu einer Schneeflocke ineinander, die je nach Wetter verschieden groß sein kann. Tendenziell gilt: Je milder die Minustemperatur, desto eher sind größere Flocken möglich.

4 Welches Gewicht hat Schnee?

Patterns-of-snow-capped-cabins

Häufig rieselt er ganz leicht vom Himmel. Aber Schnee kann auch ein enormes Gewicht erlangen und Hausdächer zum Ein- oder Bäume zum Umstürzen bringen. Es kommt dabei auf die Beschaffenheit an. So wiegt ein Kubikmeter trockener Pulverschnee zwischen 30 und 50 Kilogramm.

5. Wie leise rieselt Schnee?

Ob Schneesturm oder sanftes Niedersinken – die Lautstärke ändert sich je nach Art des Niederschlags. Schlägt das Wetter keine Kapriolen, werden für Schneefall etwa zehn Dezibel gemessen – ungefähr so viel wie bei normalem Atmen.

6. Wieso wird die Welt bei Schnee leiser?

Snow-covered-landscape-and-evergreens-in-Germany

Frischer Schnee wirkt wie ein Schalldämpfer, der Schallwellen verschluckt. Außerdem werden Geräusche von Pulverschnee kaum reflektiert. Die feste Decke von hartem und verharschtem Schnee wirft aber Schallwellen wieder besser zurück und es wird wieder lauter!

Quelle: Welt.de

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *